Skip to main content

COPD

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine fortschreitende Erkrankung der Atemwege, die durch eine Verengung der Atemwege und eine Abnahme der Lungenkapazität gekennzeichnet ist. Sie wird hauptsächlich durch das Rauchen verursacht und kann zu Symptomen wie Husten, Auswurf, Atemnot und Müdigkeit führen. Die Diagnose von COPD erfolgt durch Lungenfunktionsprüfungen und eventuell durch weitere Untersuchungen wie Röntgenaufnahmen oder Gewebeproben. Die Behandlung von COPD umfasst sowohl medikamentöse Therapien als auch nicht-medikamentöse Maßnahmen wie Atemtherapie, Bewegungstherapie und Lebensstiländerungen. In fortgeschrittenen Fällen kann eine Sauerstofftherapie oder sogar eine Lungentransplantation notwendig sein.

Natalia

Natalia

Ich bin Natalia und habe mich auf die häusliche Pflege von Menschen mit Demenz und Alzheimer-Demenz Erkrankung spezialisiert. Ich bin sehr engagiert und habe eine große Leidenschaft für meine Arbeit. Ich liebe es, meinen Patienten zu helfen und ihnen das Leben so angenehm wie möglich zu gestalten. Ich bin stolz darauf, ihnen in ihrer schwierigen Situation beizustehen und bin bestrebt, ihnen das Gefühl von Würde und Respekt zu vermitteln. Ich arbeite hart, um sicherzustellen, dass meine Patienten gut versorgt sind und ihre Bedürfnisse erfüllt werden. Ich bin dankbar für die Möglichkeit, Teil ihres Lebens zu sein und ihnen zu helfen, ihre Lebensqualität zu verbessern. Ich bin ständig bestrebt, mich weiterzubilden und meine Fähigkeiten zu verbessern, um meinen Patienten einen noch besseren Service zu bieten.

Jetzt Anfrage senden
Maja

Maja

Ich bin Maja, 33 Jahre alt und komme aus Lodz in Polen. Ich bin eine sehr liebevolle Pflegekraft und Haushaltshilfe für Senioren. Geduld und Fleiß sind meine Stärken und ich habe ausgezeichnete Referenzen die ich gerne zur Verfügung stellen werde. Ich bin bestrebt, meine Arbeit mit Sorgfalt und Hingabe auszuführen, um die Bedürfnisse und Wünsche meiner Patienten zufrieden zu stellen. Ich freue mich darauf, meine Erfahrungen und Kenntnisse in Ihrem Haushalt einzubringen.

Jetzt Anfrage senden
Oliwai

Oliwai

Ich bin Oliwai aus Wrocław in Polen und ich habe mich entschieden, meine Karriere in der Altenpflege zu verfolgen. Ich bin sehr geduldig und verstehe, dass die Betreuung von älteren Menschen besondere Aufmerksamkeit und Fürsorge erfordert. Ich besitze einen Führerschein und bin mobil, was es mir ermöglicht, meine Patienten zu Arztbesuchen und anderen Verpflichtungen zu begleiten. Ich bin zuverlässig und bin davon überzeugt, dass ich eine wertvolle Unterstützung für jeden sein werde, den ich betreue. Ich bin auf der Suche nach einer Anstellung als Hilfe in der Altenpflege und bin bereit, mein Bestes zu geben, um die Bedürfnisse meiner Patienten zu erfüllen.

Jetzt Anfrage senden
Wiktoria

Wiktoria

Ich bin Wiktoria, 33 Jahre alt und aus Lublin, Polen. Ich bin auf der Suche nach einer neuen Herausforderung als Haushalts- und Pflegehilfe für ältere Menschen. Mit meiner Umsicht und Erfahrung im Umgang mit Senioren unterstütze ich gerne Familien bei der Betreuung ihrer Angehörigen. Ich habe Referenzen und bin bereit, mein Herz und mein Verstand einzubringen, um älteren Menschen dabei zu helfen, ihren Alltag in ihrem eigenen Zuhause zu meistern.

Jetzt Anfrage senden
Anna

Anna

Ich bin Anna, 52 und eine tüchtige, liebevolle und sehr respektvolle Pflegehilfe aus Polen. Mit 30 Jahren Erfahrung in der 24-Stunden-Betreuung bin ich die perfekte Unterstützung für den Alltag von pflegebedürftigen Menschen in ihrem eigenen Zuhause. Ich bin bereit, in Ihren Haushalt zu kommen und mich als zuverlässige Stütze zu beweisen.

Jetzt Anfrage senden
Zofia

Zofia

Als erfahrene Haushaltshilfe möchte ich gerne mein Wissen und meine Fähigkeiten einsetzen, um ältere Menschen in ihrem Zuhause zu unterstützen. Ich bin flexibel und verfüge über ein eigenes Auto sowie einen Führerschein, was es mir ermöglicht, Besorgungen zu erledigen und zu Arztterminen zu fahren. Ich liebe es, zu kochen und traditionelle Hausmannskost zuzubereiten. Ich bin zuverlässig und helfe gerne bei Aufgaben wie Wäschewaschen, Bügeln, Putzen, Baden und Gartenarbeit. Ich würde mich freuen, wenn ich Ihnen und Ihrem Angehörigen helfen kann.

Jetzt Anfrage senden
Zuzanna

Zuzanna

Ich bin Zuzanna, eine junge polnische Pflegekraft, die sich mit Leidenschaft um Senioren in der häuslichen Pflege kümmert. Mein Schwerpunkt liegt in der Betreuung von Menschen mit Arthritis, chronischen Wunden, Dekubitus und anderen Krankheiten. Ich liebe es, meine Patienten mit Fürsorge und Empathie zu versorgen und ihnen das Gefühl von Geborgenheit zu geben.

Jetzt Anfrage senden
Hanna

Hanna

Ich bin Hanna, 29 Jahre jung und eine polnische Krankenpflegekraft mit Spezialisierung auf Parkinson, Multiple Sklerose und Schlaganfall-Patienten. Ich habe mich auf die Pflege von Senioren mit Alterskrankheiten spezialisiert und betreue diese liebevoll in ihrem Zuhause. Ich bin erfahren und engagiert und meine Patienten sind mir sehr wichtig. Ich bin bestrebt, ihnen eine sichere und komfortable Umgebung zu bieten.

Jetzt Anfrage senden
Alicja

Alicja

Ich bin Alicja, eine 27-jährige polnische Pflegekraft, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, ältere Menschen in ihrem Alltag zu unterstützen und ihnen ein Gefühl von Geborgenheit zu geben. Ich bin eine sehr verantwortungsbewusste und liebevolle Person und werde alles Wünsche und Bedürfnisse in Absprache mit der Familie erledigen. Ich freue mich darauf, die Chance zu bekommen, meine Fähigkeiten und Erfahrungen einzusetzen und eine positive Veränderung in dem Leben eines Senioren zu bewirken. Ich kann es kaum erwarten, Sie kennenzulernen und Ihnen zu helfen.

Jetzt Anfrage senden
Lena

Lena

Als erfahrene und einfühlsame Pflegehelferin mit Herz möchte ich gerne Senioren in ihrer häuslichen Umgebung unterstützen. Mit meinen 39 Jahren habe ich bereits mehrere Jahre Erfahrungen in der 24-Stunden-Pflege in Deutschland gesammelt und verfüge über exzellente Deutschkenntnisse. Ich bin geduldig, habe immer ein offenes Ohr und helfe gerne im Alltag. Referenzen sind selbstverständlich vorhanden.

Jetzt Anfrage senden
Amelia

Amelia

Mein Name ist Amelia und ich komme aus Nysa in Polen. Ich bin 48 Jahre alt und habe viel Erfahrung in der Betreuung und Hauswirtschaft im Pflegedienst. Ich bin eine geduldige und verständnisvolle Person und kann gut mit älteren und pflegebedürftigen Menschen umgehen. Der Mensch steht bei mir immer an erster Stelle. Ich würde mich freuen, Ihnen zu helfen.

Jetzt Anfrage senden
Emilia

Emilia

Ich bin Emilia, 34 Jahre jung und eine tschechische Pflegekraft. Ich liebe es, pflegebedürftige Senioren in ihren eigenen vier Wänden zu betreuen und ihnen dabei zu helfen, ihren Alltag so angenehm wie möglich zu gestalten. Mein Schwerpunkt liegt auf der Betreuung von Menschen mit typischen Krankheiten im Alter, wie beispielsweise Krebs, Demenz, Parkinson und weiteren Krankheiten, welche Unterstützung im täglichen Leben benötigen. Ich bin stolz darauf, meine Erfahrungen und Fähigkeiten einzusetzen, um meine Patienten glücklich zu machen und geborgen zu bieten.

Jetzt Anfrage senden

Häusliche Pflege und Betreuung im eigenen Zuhause

Stellen Sie uns kostenlos & unverbindlich Ihre Anfrage.

COPD: Definition

COPD steht für chronisch obstruktive Lungenerkrankung. Es handelt sich dabei um eine Lungenerkrankung, die durch eine langfristige, nicht vollständig reversibele Einschränkung der Lungenfunktion gekennzeichnet ist. Die häufigste Ursache für COPD ist das Rauchen, aber auch andere Faktoren wie Umweltverschmutzung und genetische Veranlagung können eine Rolle spielen. COPD ist in der Regel fortschreitend und führt zu Symptomen wie Husten, Auswurf und Atemnot. Es kann auch zu Komplikationen wie Lungenentzündungen, Lungenemphysem und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. COPD ist eine schwere Erkrankung und kann die Lebensqualität betroffener Patienten erheblich beeinträchtigen.

COPD: Symptome & Anzeichen

  • Husten: Ein häufiges Symptom bei COPD ist ein anhaltender Husten, der sich besonders morgens verschlimmert.
  • Auswurf: Husten kann begleitet sein von Auswurf, der manchmal schleimig und manchmal blutig sein kann.
  • Atemnot: COPD führt zu einer Verengung der Atemwege, was zu Atemnot führt, besonders bei körperlicher Anstrengung.
  • Keuchen: Ein häufiges Anzeichen von COPD ist das Gefühl von Keuchen, insbesondere bei körperlicher Anstrengung.
  • Müdigkeit und Erschöpfung: COPD kann dazu führen, dass Betroffene schneller müde und erschöpft sind als gewöhnlich.
  • Lungeninfektionen: Menschen mit COPD sind anfälliger für Lungeninfektionen, wie Bronchitis und Lungenentzündung.
  • Gewichtsverlust: COPD kann dazu führen, dass Betroffene an Gewicht verlieren, da sie sich weniger bewegen und weniger essen können.
  • Veränderungen der Hautfarbe: COPD kann zu einer Veränderung der Hautfarbe führen, insbesondere um die Lippen und Nase.

COPD: Arten & Ursachen der Lungenerkrankung

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine Gruppe von Lungenerkrankungen, die durch langfristige Atemwegsverengung und -entzündung gekennzeichnet ist. Es gibt zwei Hauptformen von COPD: chronische Bronchitis und Lungenemphysem.

Chronische Bronchitis ist durch eine Entzündung der Schleimhäute der Bronchien gekennzeichnet. Dies führt zu einer Vergrößerung der Bronchialwand, einer Vermehrung von Schleim und einer Verengung der Atemwege.

Ein Lungenemphysem ist durch eine Zerstörung der Lungenbläschen und -Gewebe gekennzeichnet. Dies führt zu einer Abnahme der Lungenkapazität und einer Verringerung der Sauerstoffaufnahme.

Die häufigste Ursache für COPD ist das Rauchen. Rauchen schädigt die Schleimhäute der Bronchien und führt zu Entzündungen. Andere Risikofaktoren sind die Exposition gegenüber Umweltverschmutzung, chemischen Substanzen und biologischen Aerosolen. Menschen mit einer genetischen Veranlagung für COPD haben auch ein höheres Risiko, an der Erkrankung zu erkranken.

COPD – So entsteht ein Lungenemphysem

Eine der beiden Arten der COPD, das Lungenemphysem, entsteht durch eine Schädigung der Lungenbläschen, auch Alveolen genannt. Diese Schädigung führt dazu, dass die Alveolen ihre Elastizität verlieren und sich nicht mehr vollständig zusammenziehen können. Dadurch wird die Atemluft nicht mehr vollständig aus der Lunge ausgeatmet und es kommt zu einer Überblähung der Lungen, wodurch sich das Atemvolumen verringert.

Die Ursache für die Schädigung der Alveolen ist in den meisten Fällen langjähriger Zigarettenrauch. Durch den Rauch werden die Lungen ständig gereizt und entzündet, was zu einer Zerstörung der Alveolen führen kann. Auch andere Faktoren wie Luftverschmutzung, Berufsbedingte Exposition gegenüber schädlichen Stoffen oder genetische Veranlagung können zur Entstehung von Lungenemphysem beitragen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Schädigung der Alveolen irreversibel ist und eine Heilung des Lungenemphysems nicht möglich ist. Ziel der Behandlung ist es, die Symptome zu lindern und den Verlauf der Erkrankung zu verlangsamen.

COPD: Verlauf

Der Verlauf einer COPD kann sehr unterschiedlich sein und hängt von vielen Faktoren ab, wie dem Ausmaß der Erkrankung, dem Alter des Patienten und dem Ausmaß der Rauchbelastung. In der Regel beginnt die Erkrankung schleichend und die Symptome werden zunächst als unspezifisch empfunden. Im Laufe der Zeit kann es jedoch zu einer zunehmenden Verschlechterung der Lungenfunktion kommen, die sich in Atemnot, Husten und Auswurf äußert.

In den frühen Stadien der COPD kann eine medikamentöse Therapie und Veränderungen im Lebensstil, wie das Aufgeben des Rauchens und regelmäßige Bewegung, dazu beitragen, den Verlauf der Erkrankung zu verlangsamen und die Symptome zu lindern. Im fortgeschrittenen Stadium kann es jedoch notwendig sein, dass der Patient regelmäßig Sauerstofftherapie und spezielle Medikamente erhält, um die Atmung zu unterstützen und die Symptome zu kontrollieren.

Es ist jedoch auch wichtig zu beachten, dass die COPD eine fortschreitende Erkrankung ist und im Laufe der Zeit zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann, wie Lungenentzündungen, Lungenversagen und Herzproblemen. Daher ist es wichtig, dass Patienten mit COPD regelmäßig von einem Lungenspezialisten betreut werden, um den Verlauf der Erkrankung zu überwachen und rechtzeitig geeignete Therapiemaßnahmen einzuleiten.

COPD: Verschlechterung des Gesundheitszustandes (Exazerbation)

Eine Exazerbation bei COPD bezeichnet eine plötzliche Verschlechterung des Gesundheitszustandes, die durch eine Zunahme der Symptome wie Husten, Auswurf, Atemnot und Luftnot gekennzeichnet ist. Dies kann durch eine Infektion der Atemwege, eine allergische Reaktion oder auch durch Umweltfaktoren wie Zigarettenrauch oder Feinstaub ausgelöst werden.

Eine Exazerbation kann zu einer Verschlechterung der Lungenfunktion und einer Zunahme der Entzündungsprozesse in den Atemwegen führen. Es kann auch zu einer Zunahme der Anfälligkeit für Lungenentzündungen und Lungenödem kommen. Eine Exazerbation kann auch die Lebensqualität beeinträchtigen und die Anfälligkeit für Komplikationen erhöhen.

Es ist wichtig, dass bei einer Exazerbation schnell gehandelt wird, indem man den behandelnden Arzt aufsucht und die empfohlenen medikamentösen und nicht-medikamentösen Therapien einhält. Eine frühzeitige Behandlung kann helfen, die Symptome zu lindern und eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes zu verhindern.

Zu den Anzeichen einer Exazerbation zählen beispielsweise:

Eine plötzliche Verschlechterung der Atemnot, ein verstärkter Husten mit vermehrtem Auswurf von Schleim, eine Verschlechterung der allgemeinen körperlichen Verfassung, wie z.B. Müdigkeit, Schwäche oder Fieber, sowie eine Zunahme von Atembeschwerden in der Nacht oder bei körperlicher Anstrengung. Auch ein erhöhter CO2-Gehalt im Blut, eine Abnahme des Sauerstoffgehalts im Blut und eine Veränderung der Lungenfunktion können Anzeichen einer Exazerbation sein. Es ist wichtig, dass diese Anzeichen frühzeitig erkannt und behandelt werden, um eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes zu verhindern.

COPD: Diagnose

Die Diagnose von COPD erfolgt in der Regel durch eine Kombination aus Anamnese, körperlicher Untersuchung, Lungenfunktionsprüfung und bildgebenden Verfahren.

Anamnese: Der Arzt erfragt die Krankengeschichte des Patienten, insbesondere die Anzeichen und Symptome, die auf eine Lungenerkrankung hindeuten, sowie Risikofaktoren wie Rauchen oder berufliche Exposition gegenüber Lungentoxinen.

Körperliche Untersuchung: Der Arzt untersucht die Atmung des Patienten, insbesondere die Atemfrequenz, die Tiefe der Atmung und mögliche Anzeichen von Atemnot. Er lauscht auch auf die Lungengeräusche mit einem Stethoskop.

Lungenfunktionsprüfung: Eine Lungenfunktionsprüfung, bei der die Lungenkapazität und die Durchflussrate gemessen werden, ist ein wichtiger Bestandteil der Diagnose von COPD. Diese Tests können sowohl die Diagnose als auch die Schwere der Erkrankung bestimmen.

Bildgebende Verfahren: Eine Röntgenaufnahme der Lungen kann helfen, Lungenveränderungen, die mit COPD einhergehen, sichtbar zu machen. Eine Computertomographie (CT) der Lungen kann ebenfalls hilfreich sein, um die Ausdehnung der Erkrankung zu bestimmen und andere Lungenerkrankungen auszuschließen.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine definitive Diagnose von COPD erst nach Berücksichtigung aller Befunde und Ausschluss anderer Lungenerkrankungen gestellt werden kann. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung von COPD kann dazu beitragen, den Verlauf der Erkrankung zu verlangsamen und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.

COPD mit dem GOLD-Standard einstufen

COPD, oder chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, wird mithilfe des GOLD-Standards eingestuft. Dabei wird der Schweregrad der Erkrankung anhand von verschiedenen Faktoren bestimmt, wie zum Beispiel dem Ausmaß der Atemwegsobstruktion, der Anzahl der Exazerbationen und der Auswirkungen auf die Lebensqualität des Patienten.

Der GOLD-Standard unterteilt die COPD in vier Schweregrade:

Grade 1: milde COPD. Patienten haben eine leichte Obstruktion der Atemwege und erfahren nur selten Exazerbationen. Sie haben eine gute Lebensqualität und können ihre täglichen Aktivitäten normal ausführen.

Grade 2: mittelschwere COPD. Patienten haben eine moderat eingeschränkte Atemwegsobstruktion und erfahren häufiger Exazerbationen. Sie haben eine eingeschränkte Lebensqualität und haben Schwierigkeiten, ihre täglichen Aktivitäten auszuführen.

Grade 3: schwere COPD. Patienten haben eine schwere Obstruktion der Atemwege und erfahren häufig Exazerbationen. Sie haben eine sehr eingeschränkte Lebensqualität und sind auf eine intensive Pflege angewiesen.

Grade 4: schwerste COPD. Patienten haben eine sehr schwere Obstruktion der Atemwege und erfahren häufig Exazerbationen. Sie sind auf Beatmung angewiesen und haben eine sehr eingeschränkte Lebensqualität.

Die Einstufung in einen Schweregrad ermöglicht es Ärzten, die richtige Behandlung für den Patienten zu wählen und die Therapie an die sich verändernden Bedürfnisse anzupassen. Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Schweregrade der COPD nicht statisch sind und sich im Laufe der Zeit ändern können.

Häusliche Pflege und Betreuung im eigenen Zuhause

Stellen Sie uns kostenlos & unverbindlich Ihre Anfrage.